Der Optimist hat nicht öfter Recht

als der Pessimist, aber er lebt froher !

Erwartungen und Ziele

Erwartungen

Die allermeisten Menschen haben ständig Erwartungen:

  • Erwartungen an Ihren Job

  • Erwartungen an Ihre Familie

  • Erwartungen an Freunde, Nachbarn und andere Menschen

  • Erwartungen an Firmen und Institutionen

  • Erwartungen an den Staat

  • Erwartungen an sich selbst

  • Erwartungen an das eigene Leben

  • Erwartungen an die Zukunft

     

    Sicher fallen Ihnen noch einer Reihe weiterer Ziele für Erwartungen ein.

Eine Reihe von Erwartungen regeln das Leben der Menschen untereinander, eine Reihe von Erwartungen sind auch in Gesetze gegossen, da sie unablässig sind, wenn nicht das Chaos ausbrechen soll. Beispielsweise die Erwartung, dass das Eigentum oder das Leben eines anderen geachtet werden soll, gehört in diese Kategorie.

Was vielen Menschen und Ihnen vielleicht auch gar nicht bewusst sein mag, ist die Tatsache, dass Erwartungen häufig die Ursache von Unglücklichsein, Verdruss und Frustrationen sind. Sie können Ihre Lebensqualität massiv verschlechtern und die Ihrer Mitmenschen ebenfalls.

Das gilt sowohl für Erwartungen, die Sie an andere Menschen haben, als auch für Erwartungen, die andere an Sie stellen. Fangen wir zunächst einmal mit dem zweiten Bereich an.

Erwartungen, welche Sie in einer Gesellschaft auf jeden Fall zu erfüllen haben, sind in Gesetze gefasst. Auch hier kann es sein, dass man sich bei bestimmten Gesetzen darüber hinwegsetzen muss, aber gehen wir an dieser Stelle zunächst einmal davon aus, dass alle Gesetze sinnvoll sind und Sie sich deshalb auch daran unbedingt halten sollten.

Weiterhin leben Sie in Gemeinschaften, in denen auch gewisse Erwartungen an Sie gestellt werden. Nehmen wir hier als Beispiel einmal Ihre Firma, in der Sie arbeiten. Auch hier gibt es Regeln und Vorschriften, von denen erwartet wird, dass Sie diese befolgen. Wenn es beispielsweise feste Arbeitszeiten gibt, dann wird von Ihnen erwartet, dass Sie diese auch einhalten. Sollten Sie das nicht leisten können, werden Sie ziemlich schnell ein Problem bekommen. So sieht das in den meisten anderen Gemeinschaften auch aus.

In Gemeinschaften finden wir aber sehr verbreitet auch einen zweiten Typus von Erwartungen, die nämlich aus einem gewissen Gruppendruck heraus oder konkret von einzelnen Menschen erfolgen. Solange Sie das Erfüllen dieser Erwartungen nicht weiter stört oder belastet, können Sie diese auch erfüllen. In einer Firma ist dieses dem Betriebsklima sicherlich förderlich.

Wollen oder können Sie diese Erwartungen aber nicht erfüllen, dann kann das die Ursache von schlechten Gefühlen, Negativität, Frust und später auch Depression, Krankheiten und mehr sein. Von diesen Erwartungen müssen Sie sich auf die eine oder andere Weise befreien.

Das kann bedeuten, dass Sie selbstbewusst gewisse Grenzen aufzeigen und dieses auch höflich, aber bestimmt sagen. Holen sie sich hierbei Unterstützung bei Kollegen, Freunden, etc., wenn Sie sich alleine nicht trauen. Es kann aber auch heißen, dass Sie sich von dieser Gruppe oder bestimmten Personen trennen müssen. Das ist der Fall, wenn es durch ein Gespräch oder Ihr nicht mehr an die Erwartungen angepasstes Verhalten Konflikte gibt und der/die anderen es nicht einsehen wollen. Sie müssen dann abwägen, wie stark Ihr Schmerz bei der Sache ist und ob die Pluspunkte des Verbleibs tatsächlich überwiegen. Wenn es Ihnen aber primär schlecht dort geht, dann gehen Sie!

Für Ihr Leben sind Sie selbst verantwortlich und sonst niemand.

Am besten ist es natürlich, einfach über diesen, nicht passenden Erwartungen anderer zu stehen. Das ist leider nur nicht ganz so einfach getan wie gesagt und es hängt natürlich auch sehr stark von Ihrem Typ und Ihrem Selbstbewusstsein ab.

In der Krise haben Sie aber keine Zeit mehr, sich um die Erwartungen anderer Gedanken zu machen. Dann müssen Sie auch alle Dinge in Ihrem Leben, die Sie zusätzlich herunterziehen, eliminieren. Es ist in der Krise nämlich entscheidend, sich von jedem unnötigen Ballast zu befreien. Jedes eliminierte Problem lässt Ihnen mehr Raum, sich um die wirklich wichtigen Dinge zu kümmern.

Damit kommen wir zu dem nächsten Bereich der Erwartungen, der zur Meisterung der Krise aber noch viel entscheidender ist: Ihre Erwartungen an andere Menschen und Sie selbst!

Auch wenn das jetzt etwas übertrieben klingen mag: Erwartungen sind einer der hauptsächlichen Gründe für Konflikte, Streit, Unglück und Negativität.

Eine Erwartung birgt immer die Gefahr, dass diese nicht erfüllt wird. Wenn Ihnen so etwas passiert, sind Sie dann enttäuscht, frustriert, verärgert, verstimmt, etc...

Viele Volkabeln, die alle eines gemeinsam haben: Negativität !

Genau wie Sie es von anderen Menschen fordern (siehe oben), sollten Sie zunächst auch umgekehrt einmal reflektieren, was Sie denn so alles von anderen Menschen erwarten ?

Die meisten Erwartungen werden häufig an diejenigen Menschen gestellt, die uns am nächsten sind. Ein klassisches Beispiel dafür sind Beziehungen zwischen Männern und Frauen. Ein typischer Spaltpilz in Beziehungen sind Erwartungen, dass der Partner sich in irgendeiner Weise ändert. Wenn diese Erwartung nicht erfüllt wird, wird es dann häufig auch noch persönlich genommen: "Du liebst mich nicht wirklich, denn sonst würdest Du...". Die glücklichsten Beziehungen sind diejenigen, in denen jeder den anderen so nimmt, wie er ist.

Sie können einem anderen Menschen durchaus sagen, wenn Ihnen etwas missfällt. Vorher sollten Sie sich aber auch immer fragen, warum Ihnen dieses nicht gefällt ? Werden Sie wirklich in Ihrer persönlichen Freiheit gestört oder verletzt ? Oder ist da nur eine Meinung von Ihnen, Ihr Ego, das sich aufspielt oder am Ende sogar eine fremde Meinung, die Sie beeinflusst ?

Über viele Dinge werden Sie einfach hinwegsehen müssen, denn jeder Mensch hat in vielen Bereichen seine eigenen Werte, eigene Ansichten und eigene Verhaltensweisen, die ihn auch unverwechselbar machen. Ärgern Sie sich ständig über andere Menschen, da diese sich vermeintlich vorsätzlich nicht so verhalten, wie Sie es von ihnen erwarten ?

In den meisten Fällen wird das diesen Menschen nicht einmal bewusst sein !

Jeder Mensch hat aber auch ein unverbrüchliches Recht, seinen eigenen Weg zu gehen. In der Kindererziehung gelten da sicher noch ein paar andere Regeln, aber ab einem gewissen Alter hat ein Mensch das Recht auf Individualität. Selbst bei der Erziehung der Kinder sollten Sie immer wieder reflektieren, warum Sie nun etwas verbieten oder tadeln. Ist es wirklich zum Wohle des Kindes oder spielen hier andere eigene Themen mit hinein ?

Gar nicht gut ist es auch, wenn Sie nur etwas in der Erwartung geben können, dafür dann auch etwas zurück zu erhalten. Diese Erwartung oder auch eine Bedingung zerstört den Wert des von Ihnen gegebenen.

Grundsätzlich ist für ein gutes Auskommen mit anderen Menschen eine Abkehr von Erwartungen und Bedingungen unablässlich. Aber auch Ihr eigenes Wohlbefinden hängt davon ab. Möchten Sie sich ständig ärgern ? Wahrscheinlich doch eher nicht. Das hängt aber in den allermeisten Fällen nicht an anderen Menschen, sondern nur an Ihnen selbst!

Auch Erwartungen an die Zukunft, an Ihr Leben und an sich selbst sind häufig eine Quelle von Negativität. Sehr oft fühlen Menschen sich schlecht, weil ihr Leben nicht so läuft, wie sie meinen, das es sein müsste. Dahinter stehen häufig Erwartungen, die sich nicht erfüllen. Erstaunlicherweise fühlen sich Menschen deswegen schlecht, machen aber auch keinen konkreten Schritt, irgend etwas zu verändern.

Damit kommen wir zu den Zielen. Sie müssen sich auf jeden Fall Ziele setzen, wenn Sie eine Veränderung in Ihrem Leben worin auch immer wünschen. Sie können durchaus eine Vision haben, wohin Sie möchten, Sie brauchen aber auch sehr konkrete und messbare Ziele auf dem Weg dahin.

Ziele sind natürlich auch mit Erwartungen verbunden. Entscheidend ist es hierbei, zur rechten Zeit zu bemerken, ob Sie in einer Sackgasse sind oder nicht? Wenn Sie große Dinge erreichen möchten, müssen Sie natürlich Widerstände und Unwegsamkeiten überwinden, sowie Ausdauer, Beharrlichkeit und Geduld mitbringen. Manche Dinge, die Sie sich in den Kopf gesetzt haben, sind aber auch vielleicht nicht von Ihnen, nicht in Ihrem Umfeld oder in der aktuellen Zeit einfach nicht machbar. Dann müssen Sie das rechtzeitig erkennen, bevor Sie in Negativität verfallen.

An anderer Stelle habe ich dieses Thema noch weiter ausgeführt.

Für die Bewältigung der Krise ist es notwendig, offen für neue Entwicklungen zu werden, Negativität soweit wie möglich abzulegen und mit anderen Menschen möglichst konfliktfrei und positiv zu interagieren. Erwartungen verschiedenster Art können dieses stören oder sogar verhindern. Viele Dinge in Ihrem Leben werden sich besonders durch die Krise nicht so entwickeln, wie Sie es heute vielleicht erwarten. Wenn Sie diese Erwartungen nicht überwinden können, werden Sie in der Krise untergehen!

Wenn Sie allerdings völlig ohne Erwartungen und Bedingungen sind, werden Sie ein durch und durch glücklicher Mensch sein. Ärger und Enttäuschung werden dadurch nämlich fast vollständig eliminiert. Denken Sie einmal darüber nach...

Rita Pohle hat ein gutes Buch mit dem Namen "Das Navigationssystem fürs Leben" darüber geschrieben, wie Sie ihre persönlichen Ziele finden können.

"Feng Shui für die Seele" nimmt die Prinzipien des Feng Shui auf und überträgt es auf Ihr Leben. ein sehr interessanter und hilfreicher Ansatz.

 

 

. : Anmeldung Newsletter


 Name 
 E-Mail* 
  Anmelden Abmelden
 

. : Meine Publikationen

Buch: Krisenratgeber Band 1

 

Der Krisenratgeber - Band 1

Eurokrise - Systemkrise - Finanzkrise

Was tun ?


. : Email Coaching Abonnement


Email Coaching Abo

Erhalten Sie exklusiv regelmäßig konkrete Übungen und Anregungen, positiv durch die Krise zu gehen